Queer + Glauben Halle (Saale)

Wir tauschen uns über Glaubensthemen aus, auch und besonders über solche, die in irgendeiner Weise mit queerer Identität in Verbindung stehen.

Daneben sollen bei unseren Treffen gemeinsame thematische Zeit sowie inhaltliche Arbeit gleichermaßen Platz finden.
Ob lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter*... ungeoutet, gläubig, am Glauben interessiert: Du bist willkommen.

Wir vertrauen darauf, dass Menschen in Vielfalt geschaffen sind und jede*r Einzelne geliebt ist.

Termin des nächsten Treffens:
Mittwoch, 1. November 2017, 19 Uhr in der Laurentius-Gemeinde, Breite Straße 29 (Eingang über Laurentiusstraße)

Ansprechpartner für die Grupppe ist Matthias.
Kontakt per E-Mail: bbz@bbz-lebensart.de

Internetseite der Gruppe: https://qghs.wordpress.com/

Sendung bei Radio SAW vom 03.04.2016

Bericht zum CSD-Gottesdienst am 10.9.2017
Der 2. CSD-Gottesdienst stand unter dem Thema lieb-voll. Dazu waren am Sonntag, den 10.09., etwa 50 Besucher unserer Einladung in die Laurentiuskirche gefolgt. Das Thema Liebe zog sich durch den gesamten Gottesdienst. Die Lieder dazu aus dem Gesangbuch werden leider zu selten gesungen. Auch die Dialogpredigt zwischen Sören Brenner und Carola Ritter griff die Liebe auf. Sie bezogen sich auf den Text 1 Joh 4, 7-12. Der Text wurde in der Übersetzung in gerechter Sprache gelesen.
Die Fürbitten haben versucht, möglichst viele Anliegen vor Gott zu bringen. Mancher sagte hinterher, es seien fast zu viele gewesen. Aber leider gibt es immer noch zu viel, was queere Menschen in Halle und darüber hinaus als Flehen zum Himmel schicken wollen. Ganz aktuell baten wir für Eduard Stapel, einen Theologen und Aktivist der Schwulenbewegung in der DDR, der Anfang September im Alter von 64 Jahren verstarb. Am Ende segnete Pfarrer Brenner die Gemeinde für die nächste Zeit und ihr Tun. Möge der Segen bis zum nächsten CSD Gottesdienst uns alle begleiten. Die gesammelten Spenden kamen zum Teil der Ortsgemeinde zugute und gut 70 Euro konnten für die Arbeit des BBZ "lebensart" gesammelt werden.